Fa­mi­lien­be­treu­ung und Fa­mi­lien­hil­fe

Krank und mit den Ar­bei­ten im Haus­halt al­lein? Vie­les wür­de lie­gen blei­ben!
 
Schnell ist es ge­sche­hen! Ei­ne Krank­heit, ein ge­bro­che­ner Arm, ei­ne schwe­re psy­chi­sche Stö­rung und schon kann die Fa­mi­lie nicht rich­tig ver­sorgt wer­den. Im So­zi­al­ge­setz­buch wur­de vor­ge­sorgt und in ei­ni­gen be­stimm­ten Fäl­len kann Hil­fe zu­teil wer­den.
Wir sind für SIE da!

Krankenkassen helfen...

Ge­setz­lich ver­si­cher­te und Be­am­te ha­ben bei schwe­ren Er­kran­kun­gen ein Recht auf Haus­halts­hil­fe. Es gibt al­ler­dings Be­din­gun­gen, an die die­ses Recht ge­knüpft ist.

Es geht um die Haus­halts­füh­rung und des­sen zu­ver­läs­si­ge Aus­füh­rung. Es ist min­des­tens ein jun­ges Kind bis 12 Jah­ren (Aus­nah­men sind mög­lich bei Kin­dern bis 14 Jah­ren und/oder bei Be­hin­de­run­gen der/des Kin­des).

Leis­tun­gen wer­den nur auf An­trag über­nom­men. Sie sind als Ver­si­cher­ter in der Ver­ant­wor­tung, in je­dem Fall bei der Kran­ken­kas­se zu er­fra­gen, wel­che Kos­ten und für wel­chen Zeit­rah­men, die Kas­se die­se über­nimmt. Al­le Ein­zel­hei­ten sind mit der Kas­se zu be­spre­chen.

Hin­weis: Nur wenn kein Fa­mi­li­en­mit­glied hel­fen kann, ist ex­ter­ne Hil­fe sinn­voll und wird ge­währt!

Zu­zah­lun­gen sind vor­ge­schrie­ben und ver­pflich­tend. Wir als Dienst­leis­ter für die Kran­ken­kas­sen, kön­nen die Auf­ga­ben der Haus­halts­hil­fe im Krank­heits­fall über­neh­men. Die Ab­rech­nung ver­läuft un­kom­pli­ziert über die Kran­ken­kas­se vor Ort und wird di­rekt ab­ge­rech­net. Nur die an­fal­len­den Ei­gen­an­tei­le (max. 10 € pro Tag der Hil­fe­leis­tung) wer­den als Zu­zah­lung von der Kran­ken­kas­se ein­ge­for­dert.

❖ Link extern

Refenenzen

  • 9870 St Vincent Place, Glasgow, DC 45 Fr 45. 800 2345-6789